TSV Kerspleben 1:4 Lache/Concordia UE35I am 04.05.2018
Punktspiel KOL ()
Im Alter entdeckt man scheinbar seine Qualitäten
Er hat es schon wieder getan, mit seinem zweitem Freistoßtor binnen weniger Tage ebnete Kapitän Thielenmann den erst in Halbzeit zwei souverän eingefahrenen 4:1 Auswärtssieg in Kerspleben. Bei massig Ausfällen hatte Coach Rittermann mächtig zu organisieren, um überhaupt 11 Mann auf den Platz zu bekommen, mit C. Fuhr gab es sogar kurz vor Schluss ein Debüt.
Rein in die Partie und da gab es schon kurz vorm Anpfiff ein Spiel auf Zeit, denn die Gastgeber machten sich nur mit acht Akteuren warm! Schiedsrichter Gehrmann bat dennoch fast zeitgerecht aufs Grün, so dass die Gastgeber in den ersten Minuten in einfacher Unterzahl begonnen. Der Umstand fiel aber nicht weiter ins Gewicht, ohne großes Abtasten nahm die Partie sogleich Fahrt auf. Die ersten (Halb)Chancen besaßen unserer Farben, doch auch die Gastgeber kombinierten sich in Richtung Fischer-Tor. In der 7. Minute erfolgte ein Abschlag von Fischer, den Lange mit Kopf verlängerte und Friedrich in die Gasse steckte, in die Kellner auf rechts hinein sprintete, seinen Querpass vollendete Beck zum 1:0 (7.). In den folgenden Minuten drückten die Gastgeber mächtig, die Spielanlage zeigte sich klarer, doch Chancen blieben, ob der vielbeinigen Abwehr Mangelware. Bis zur 21. Minute, in der stiefelte sprichwörtlich Burchert im Doppelpass durch den Strafraum und schob zum verdienten Ausgleich ein. Es gab nun Chancen auf beiden Seiten, doch bis zur Pause passierte am Spielstand nichts mehr, einzig das druckvolle Spiel der Gastgeber schien nach einer halben Stunde minütlich abzuebben.

In Hälfte zwei hatte man das Spiel größtenteils im Griff, einzig dubiose Abseitsentscheidungen verhinderten eine mögliche frühere Entscheidung. Doch wie sagte Lange in der Halbzeit so schön, jetzt spielen wir auf unser Tor! Es dauerte bis weit in die zweite Hälfte hinein, bis die überfällige Führung in Persona Freistoßgotte A. Thielemann heraus sprang. Aber, es muss nicht immer der Winkel sein, manchmal reicht es auch einfach den Ball humorlos und straff mittig aufs Tor zu ziehen Tor (75.)!!!
Hinten heraus machten die Ritter-Männer sogar noch etwas fürs Torverhältnis, als Linse mit seinem 16 Meter-Schuss in der 86. Minute zum 3:1 ein netzt, war klar, dass Ding ist durch. Und wiederum Linse krönt seine Leistung mit dem 2. Treffer in der 90. Minute, im Doppelpass mit Friedrich startet der spätere Doppeltorschütze durch und schiebt zum 4:1 für unsere Farben ein.
F. Friedrich am 12.05.2018 - #888