Lache/Concordia UE35I 5:0 SpG Bischleben/Windischholzhausen am 22.10.2017
Punktspiel KOL ()
Tabellenletzte gibt rote Laterne direkt weiter
Für den Ligabetrieb ist der Rückzug der SpG SC 1910 Vieselbach schon recht bitter, vor der Saison bereits nummerisch um eine Mannschaft in Unterzahl und nachdem, zählt man nach dem Rückzug der Motor-Elf kurz vor Saisonbeginn ganze 7 Mannschaften, die um die Punkte kämpfen. Da wiegen die zwei Auftaktniederlagen bereits schon besonders schwer. Erst recht dadurch, da Leubingen am Wochenende gegen Fahner Höhe, völlig überraschend in der Höhe, mit 4:1 gewann.
Für unsere zwei AH-Mannschaften ist es somit Segen und Fluch zugleich, zwei Mannschaften im Spielbetrieb Woche für Woche aufs Feld zu schicken. Und bisher gelang dies äußerst bewundernswert, wenn auch die Kader beider Mannschaften nicht eindeutig bestimmbar sind. So zählen dann Wochenenden an denen beide Mannschaften spielen zu Doppelspieltagen für einige Protagonisten. Definitiv nicht schön, aber eben auch sehr komfortabel im Hinblick auf diverse spielfreie Wochen!!!

Nachdem man sich gegen Vieselbach schon den Frust von der Seele bolzte und den letzten Tabellenplatz übergab, wähnte man sich seit Donnerstag wieder auf dem unbeliebten Rang mit gerade einmal 2 Spielen und 0 Punkten, die Vieselbacher zogen ihre Mannschaft zurück und somit wurde auch das Ergebnis annulliert. Klar war von vorne herein, das wir hier die Favoritenrolle inne hatten und dies gelang der Mannschaft zu Beginn des Spiels direkt in Tore umzumünzen.
Dem ersten Treffer ging ein feiner Pass auf den enteilten Sechser Markgraf voraus, der zwar seine Chance nicht sogleich nutzen konnte, jedoch dann den Abpraller nach Busse Schuss nur noch ins Tor schieben brauchte (1:0 5.). Wenige Zeigerumdrehungen später landet ein langer Schulz-Freistoß auf dem Kopf von Griebau der aus einer Traube heraus aus 11 Metern in die Maschen köpft (2:0 9.). Die Angriffe rollen und rollen auf das Gästetor, allein die Präzision fehlte ein wenig, als sich Busse quer am Strafraum gegen 4 Abwehrspieler behauptet und noch frech den völlig frei stehenden Linse bedient steht es nach knapp einer Viertelstunde bereits 3:0 (17.). Die Bischlebener straffen sich in der Folge und haben auch bei so mancher Entscheidung des Referees das Glück auf ihrer Seite. Unsere LaCorden betreiben einen großen Aufwand jedoch im finalen Pass etwas zu ungenau. So fällt das 4:0 erst kurz vor der Halbzeit, Linse´s Flanke senkt sich über den Keeper ins Tor, der Klärungsversuch vom Bischlebener Diete war nicht von Erfolg gekrönt.

Unsere Abwehrreihe war indes nicht unbedingt beschäftigungslos, jedoch hatte sie für jegliche Bischlebener Angriffsbemühungen immer das richtige Mittel, über die kompletten 90 Minuten, parat.

In der zweiten Hälfte flachte die Partie ein wenig ab, die Gäste stehen jetzt massiver im Abwehrverbund. Hier wird es nun schwieriger Chancen zu kreieren. Aber Toth, Busse und Friedrich gelingt es nicht, das Leder im Tor unter zubringen. Der Keeper der Bischlebener avanciert jetzt zum besten Mann der Gäste, manchmal kann er sein Glück selbst nicht fassen, aber auch dies gehört dazu ;). So fiel dann erst kurz vor dem Ende durch Griebau das 5:0 aus abseitsverdächtiger Position, ganz aufgeklärt konnte diese Aktion jedoch nicht werden, so entschied der Referee auf Tor, wenngleich die Gäste hier heftig monierten (5:0, 88.).

Als Randnotiz muss hierbei erwähnt werden, dass Ralle Heunemann für 45. Minuten sein Debüt nach langer Abstinenz gab. Sehr schön, dass freut uns und die angespannte Kadersituation, wenngleich Ralle auf März 2018 spekuliert, da wird er 45 ;). Bleib gesund und weiterhin am Ball!
F. Friedrich am 24.10.2017 - #862
Schnee