6. Platz Lache/Concordia UE35I am 23.03.2018
Hallenturnier Landesmeisterschaft Ü35 ()
Endrunde Thüringerlandesmeisterschaft im Futsal in Schmölln
Natürlich klingt ein 6. Platz bei 7 Teilnehmer der Endrunde recht ernüchternd, doch so verhinderten nur Nuancen eine bessere Platzierung. Insgesamt traf man dabei auf ein recht ausgeglichenes Teilnehmerfeld mit teilweise weit über 200 km Anfahrtsstrecke einiger Mannschaften zur Endrunde. Der Landesmeister wurde im Modus Jeder gegen Jeden ermittelt.

In unseren 1. Spiel stand man der Mannschaft vom SV Gernrode gegenüber den 0:1 Rückstand, gegen einen doch recht spielstarken Gegner, egalisierte Friedrich und Busse das Schlitzohr mit direktem Freistoßtor innerhalb der 10 minütigen Spielzeit. Der Turnierstart war also erfolgreich geglückt, da man als letzte Mannschafts in Turnier eingriff musste man also nachziehen. Denn unsere Freunde aus dem Sömmerdaer-Kreis legten bis dato immer mit 1:0 durch einen Bärwolf-Treffer vor!
Das 2. Spiel gehörte wohl zum Schlüsselspiel für uns im Turnierverlauf, gegen die SG Moorental verletzte sich unser bester Spieler und so konnte Busse die Mannschaft nur noch von außen unterstützen. Zu allem Übel nutzte der Gegner eine seiner wenigen Chancen zum 1:0 Siegtreffer, natürlich waren damit nicht alle Messen gesungen. Doch spätestens nach dem 0:2 gegen Großschwabhausen, dem letztjährigen Thürnger-Champion, war klar, hier wird man wohl nicht mehr reißen. Das 0:2 klingt deutlich, doch wurde man eiskalt im Konter bestraft. Um den letzten Strohhalm für einen Podestplatz nicht vollends zu knicken, musste also gegen Tracktor Nöbdenitz gewonnen werden, zumindest sollte man nicht verlieren. Mit 0:1 zog man auch hier den kürzeren, bemerkbar machte sich nun hier die beschränkten Wechselmöglichkeiten. Nun stand also das Derby gegen Walschleben an, die ohne Gegentor bis dato dem Turnier ihren Stempel aufdrücken. Mit der wohl taktischen besten Turnierleistung gegen die spielstarken Walschlebenen, sorgte man für ein kleines Ausrufezeichen. Mit 1:0 gewannen unsere Farben verdient und der Sieg hätten höher ausfallen müssen, doch der Friedrich-Treffer nach feiner Einzelleistung blieb der einzige. Aber auch das restliche Team um Markgraf, Griebau, Lange, Reifhardt und König verdienten sich, wie übers gesamte Turnier Bestnoten. In diesem Spiel war Fortuna auch einmal auf unserer Seite. Im letzten Spiel gegen die SG Falken sollte der Erfolg vergoldet werden und man wollte genauso agieren. Nach Reifhardts 1:0 durch Weitschuss sah alles so aus als liefe es nach Plan. Die die SG Falken, die den besten Keeper des Turnier in ihren Reihen wussten, gläntzten durch dessen Abwürfe mit schnellen präzisen Gegenstößen. Bislang führte dies nicht zum Erfolg, doch dem Ausgleich ging genau solch ein Abwurf voraus. Ein abgefälschter Freistoß führte zum 2:1 für die SG Falken. Es folgte das 3:1. Ein Tempogegenstoß wusste Ferry zu verhindern, folglich wurde dies mit einer 2 Minutenstrafen belegt, da es diese jedoch nach Reglement nicht gibt, wurde dies zu allem übel in eine rote Karte umgemünzt. Doch Lange gelang sogar der 2:3 Anschlusstreffer ehe die Falkenen den Endstand von 2:4 einstellten.

Geehrt wurden nicht nur die Mannschaften, sondern auch der Torschützenkönig mit 5 Treffern von SV Fortuna Großschwabhausen, dem besten Keeper von der SG Falken sowie Daniel Bärwolf als besten Spieler des Turniers. Erwähnung muss auch die Leistung der Schiedsrichter finden, die im gesamten Turnier als wirklich überragend zu bewerten war. Die Regelkunde an so mancher Stelle ist da echt schwierig und die Referees erläuterten verständlich und ruhig!

Für unsere Farben traten an König, Griebau, Reifhardt (1), Markgraf, Lange (1), Busse (1) und Friedrich (2)
F. Friedrich am 23.03.2018 - #875