SpG SVFortuna Ermstedt 3:3 Lache/Concordia UE35II am 16.09.2017
Punktspiel KOL ()
Punkteteilung in Ermstedt teuer erkauft
Der Fußball, er schreibt so schöne Geschichten, doch wo viel Sonne ist, ist auch Schatten, so auszumachen am Samstag Nachmittag in Ermstedt. Gemeint ist jene verhängnisvolle Szene als sich ein LaCorde eine Schienbeinbruch zuzog. Die Szene an sich, in denen man beiden Kontrahenten keine Absicht unterstellen kann und sogar mit Freistoß für die Heimelf richtigerweise geahndet wurde, passierte Mitte der 2. Halbzeit. Schade denn Möwe hatte sich nach einjähriger Meisterschule und selbst verordneter Fußballabstinenz gerade wieder im Kreise seiner alten Weggefährten befunden. An dieser Stelle wünscht dir die Spielgemeinschaft viel Kraft in den nächsten Wochen und Monaten und würde sich freuen nach überstandener Verletzung wieder mit dir zu rechnen.

Das Spiel respektive das Ergebnis wird dabei zur Nebensache, erst recht unter der Thematik der angespannten Personallage. So fand Coach Klaus zum Spiel mit 14 einsatzfähigen Spielern eine Komfortsituation vor, die es so, seit längerem nicht geben hatte. Leider wird sich dieses Gesicht der Mannschaft von Woche zu Wochen ändern, an diesem Samstag jedoch, sollte über eine gestärkte Defensive zum Erfolg gelangt werden. Man wusste über die offensiven Fähigkeiten des Gastgebers, die jener in den 90 Minuten durchaus schnörkellos aufblitzen lies. Doch sollte es unseren Farben gelingen, das erste Tor zu erzielen. In der 14. Minute erzielte A. Thielemann per Elfmeter das 1:0. Vorausgegangen war ein Foul im Strafraum in dem der Abwehrspieler zwar auch den Ball spielte, jedoch mit roher Grätsche auch Schulz abräumte. Alles im allem ein für die Gastgeber fragwürdiger Elfer, dies war jedoch Thielemann egal, er schaute sich den Keeper aus und schob ins andere Eck.
Die Führung hielt leider nicht lange stand, denn 5 Minuten später, wird ein Eckball hintem am zweiten Pfosten wieder zentral vors Tor gebracht, wo Hoffmann keine Mühe hat, diesem vorbei an König ins Netz zu bugsieren (1:1 19.). Ein Spiel welches auf und abwog, die besseren Chancen im Spiel besaßen unsere Farben, doch Fuhr der allein auf den Keeper zu steuert oder einige Kopfbälle nach Standard oder überhastete Abspiele verhindern einen weiteren Treffer. Die Gastgeber kommen indes viel über die Zentrale und ihren Linksaußen Güttig. Doch auch hier gehen die Versuche am Tor vorbei oder sind Beute von König. Nach 30 Minuten ein Freistoß für die Klaus-Elf von der Mittellinie, eigentlich war dieser an den Adressaten Kahnert gerichtet, der jedoch zieht 2 Spieler auf sich und schafft somit den nötigen Freiraum für Beck, der mit Kopfball aus 4 Metern den Keeper überwindet (2:1 30.). Und fast hätte Man den goldenen Vorsprung in die Halbzeit gerettet, doch narrt der agile Güttig im zentralen Mittelfeld mehrere Spieler und schießt kompromisslos aus 20 Metern einfach aufs Tor, hier bekommt König die Fäuste zu spät nach oben und schon ist die Führung dahin (44. 2:2). Ärgerlich, denn gleich nach Wiederanpfiff pfeift der Schiedsrichter zur Pausenselters.
In die zweite Halbzeit kommt man recht gut, Coach Klaus wechselte 3 mal. Glöckner im rechten Mittelfeld kann nun die Kreise Güttigs entscheidend einengen. Doch die Druckphase hält nicht lange Bestand und zudem können die Gastgeber ihre erstmalige Führung erzielen. Spinnler steht nach Eckball völlig blank am langen Pfosten, pflückt den Ball herunter und schiebt zum 3:2 ein (56.). Hier haben die LaCorden aber ebenso die passende Antwort, astrein heraus gespielt, kann Schulz zum 3:3 in der 60. einschieben. Danach ist vieles Stückwerk, viele Bälle werden durch Ungenauigkeiten weggeschenkt. Erst zum Ende hin, geraten beide Tore noch einmal in Gefahr. König entschärft einen Freistoß, die Abwehr kann in einigen brenzligen Situationen schlimmeres verhindern und auf der anderen Seite, gab es ebenso Chancen, doch hielt auch hier der nun agierende Ersatzkeeper den Punkt ganz fest.
F. Friedirich am 18.09.2017 - #855