Lache/Concordia I 3. Platz Fahner Höhe, Kahla, Greiz, Ilmenau, Großwechsungen am 03.02.2019
Hallenturnier Köstritzer Hallenlandesmeisterschaft ()
Podestplatz bei der Thüringer Endrunde im Futsal
Die besten 8 Mannschaften suchten am vergangenen Wochenende den Thüringer Futsal Champion 2018/2019. Als Favorit und Vorjahressieger galten der FC Fahner Höhe, hinter welchem wir bei in der Vorrunde uns als Zweiter in Elxleben vor wenigen Wochen qualifizieren konnten.

Das Teilnehmerfeld der 8 Mannschaften suchte in zwei Staffeln die Halbfinalisten. In Staffel 1 qualifizierten sich dabei Fahner Höhe und die LSG Großwechsungen, wobei Kreisoberlisgist Westhausen und die Preußen aus Bad Langensalza auf der Strecke blieben. In unserer Staffel wurde zu Beginn, ob der schwierigen Anreise der Mannschaft des 1.FC Greiz, der Spielplan kurz um geschmissen. So wurden wir gleich im 2. Turnierspiel gegen den Staffelsieger aus der Ost-Thüringer Runde gefordert, die BSG Chemie Kahla. Im 1. Spiel machte der 5er auf dem Parkett vieles richtig, jedoch konnten die vielen guten Chancen nicht genutzt werden. So sah man sich nach 6 Minuten sogar im Hintertreffen, denn die BSG ging mit schnellem Spielzug in Führung (6.). Doch die schnellen Wechsel und der Wille das Spiel zu drehen, sorgten für den 2:1 Sieg (7.,9.). Im zweiten Gruppenspiel gegen den 1.FC Greiz führte man lange souverän mit 1:0 (4.), um doch noch kurz vorm Ende den Ausgleich zu kassieren, ärgerlich! Im anschließenden Spiel gegen die punkt- und torlosen Germanen aus Ilmenau, war man bereits für Halbfinale qualifiziert. Da Greiz und Kahla im Anschluss spielten, hätte man mit einem Sieg im Kampf um Platz 1 in der Vorrunde vorlegen können. Es kam leider anders, die Germanen gaben noch einmal Vollgas und verdienten sich das 0:0 redlich, anders gesagt, hatte unsere Mannschaft ob der Harmlosigkeit in diesem Spiel den Sieg nicht verdient. Damit war klar, man würde wohl im Halbfinale auf Fahner Höhe treffen, denn egal wie das letzte Gruppenspiel Kahla gegen Greiz ausgeht, einer zieht auf alle Fälle vorbei. Das Spiel entwickelt sich zum echten Krimi, Kahla lag 2:0 in Front und damit fest im Halbfinale als erstplatzierter, Greiz glich aus und zog durchs bessere Torverhältnis an uns vorbei, doch Kahla rettete sich über die Ziellinie und erzielte Sekunden vor Schluss das 3:2.

Unserem Halbfinalgegner Fahner Höhe wäre man gerne erst im Finale begegnet, die Chancen dazu hielt man selbst in der Hand, leider nutzt man diese nicht. Als kurz nach Anpfiff des Spiels, Fahner 1:0 in Front ging, waren bereits alle Messen gelesen. Der Führung ging wohl ein nicht ganz aufzuklärendes Handspiel voraus, welches die im Turnier sehr überzeugenden Schiedsrichter übersahen. So rannte man an und Fahner hatte leichtes Spiel. Mehr noch, Trübenbach spielte zuweilen Katz und Maus mit seinen Gegenspielern. Dennoch stemmte sich unser 5er vorbildlich gegen die drohende Niederlage, doch netzte der Futsal-Meister aus 2017/18 ganze 4 mal. Somit zog man ins Spiel um Platz 3 ein.
Die Partie gegen den Ligakonkurrenten LSG Großwechsungen war noch einmal ein Highlight, hüben wie drüben. Kurz vor Ultimo schiebt C. Weiß zum 1:1 von der Grundlinie in die Maschen. Verlängerung - torlos. 9 Meter schießen. In diesem Spiel stand nun auch der letzte Mohikaner Johner auf dem Parkett, welcher den Stammkeeper Schoepe würdig vertrat und durch die Nichtentscheidung in der regulären Spielzeit sowie in der Nachspielzeit zum Matchwinner neben unseren nervenstarken 6-Meter Schützen wurde. Nachdem auch hier die Entscheidung in der 6-Meter-Verlängerung im eins gegen eins gesucht werden musste, hätte man meinen können, mehr Drama geht nicht. Die LSG legt immer vor. Christopher, Basti und Hanso legten nach. Den 5. Versuch schoss die LSG klar neben dass Tor, die Halle tobt!!! Basti muss die Murmel nur noch in die Maschen hauen, doch das Futsaltor musste wie ein Mäuseloch ausgesehen haben, vor dem auch noch ein Elefant steht! Basti mit brachialer Gewalt, zu zentral, der Keeper hält, leider. Es ist jedoch nichts verloren, Gleichstand. Die LSG legt wiederholt vor, Johner hält!!! Jetzt muss Hanso nur noch treffen, macht er, 5:4. Platz 3!!!

Mit diesem positiven Turnierausgang kann man sich doch anfreunden, irgendwie besser als ein vermeintliches Finale klar verloren (hypothetisch). Zum Abschluss noch einmal eine tolle Show geboten, zu der auch der Gegner beitrug. Als Randnotiz sei erwähnt, dass Fahner Höhe sich sehr verdient die Hallenkrone zum wiederholtem Male aufsetzt, die Kahlaer haben sich jedoch bestens präsentiert und erzwangen die Entscheidung in der 3 minütigen Verlängerung (2:5).

F. Friedrich am 06.02.2019 - #915